Inhaltliche Vorbereitung

Anbei die Themen, die mit den Kindern aufbereitet werden sollen. Du kennst deine Klasse am besten und weisst, wie viel Zeit du wofür brauchst. Wir haben die Vorbereitungsarbeiten bewusst nicht als "Präp" angelegt, so dass du genügend Spielraum hast.

 


Schulungsunterlagen durcharbeiten (grösster Zeitaufwand)

 

Die Kinder lernen die Schulungsunterlagen kennen. Die Aufgaben könnten z.B. als Hausaufgaben gelöst und später in der Gruppe besprochen können. Dafür könnte das iPad auch nach Hause gegeben werden. Unbedingt in verschiedene Phasen aufteilen, damit die Kinder die Inhalte wirklich verstehen.

Wichtig: Bei Unklarheit sollen die Kinder unbedingt nachfragen! Schwierigste Aufgabe: Erklären, was das WLAN/Internet ist/kann.


Ältere Personen einladen:

 

Gleich nachdem die Kinder wissen, worum es beim Projekt geht, sollen sie Einladungskarten für den Kurs schreiben. In der Gruppe wird diskutiert, wer wen anfragt. Evtl. Unterstützung geben bei Kindern, die keine ältere Person kennen.

 

Inhalte: Ort, Datum, Zeit, Projektbeschreibung, Anmeldeverfahren


Recherche-Auftrag:

 

Die Kinder suchen Bilder: alte Schreibmaschine, Stenografie, Wähltelefon und weitere Bilder von früheren Technologien. Sie speichern sie in den Fotos ab (so dass auf allen Kursgeräten verschiedene Fotos gespeichert sind). In der Gruppe werden die Funktionalitäten besprochen und ein heutiges Pendant gesucht.


In Rollenspielen lernen die Kinder, wie sie mit ihren älteren Personen umgehen sollen. Je älter die Kinder sind, umso wichtiger ist diese Arbeit (bei Jugendlichen empfiehlt es sich, Videos zu machen und das Verhalten zu analysieren).

  • Blickkontakt aufnehmen und halten
  • Begrüssung per Handschlag
  • Sich mit Namen vorstellen
  • Smalltalk machen, um "das Eis zu brechen"
  • Laut und deutlich sprechen!
  • Körpersprache: Wie wirkt es, wenn ich z.B. meinen Kopf aufstütze oder gähne? Wie muss ich mich hinsetzen, damit ich konzentriert wirke? Was muss ich machen, damit sich die ältere Person bei mir wohlfühlt?

In Rollenspielen spielen die Kinder den Schulungsablauf durch:

  • Durcharbeiten der Übungen, nur verbal erklären (kein Vorzeigen!)
  • Wichtig: Es geht nicht darum, möglichst schnell zu sein, sondern darum, dass die ältere Person möglichst viel lernt!
  • Regelmässiges, nicht übertriebenes, Loben
  • Selbständiges Einbauen von Wiederholungsaufgaben (z.B. Könnten wir bitte noch einmal Vier-gewinnt spielen? Können Sie bitte eine Foto von unserem Schulzimmer machen?)
  • Gegenseitiges Feedback geben (Ich-Botschaften)

Gruppengespräch: Was ändert sich alles beim Älterwerden, welche Konsequenzen hat das?

  • Kurzzeitgedächtnis: Notizen machen (die ältere Person selber oder das Kind)
  • Sehvermögen: Vergrössern der Ansicht
  • Hörvermögen: Laut und deutlich sprechen, Blickkontakt aufbauen
  • Trockene Hände: Einsalben oder kurz durch die Haare streichen

Probedurchlauf:

 

Es lohnt sich, eine Testperson zu engagieren, mit welcher die Kinder üben können. Die Versuchs-Person soll den Kindern unbedingt ein Feedback abgeben, was sie als angenehm/unangenehm empfand.

 

Im Bild: Die Kinder werden gefilmt und beobachtet, sie geben sich nachher Peer-to-Peer-Feedback (Projekt Rothenburg).


Notfallszenario besprechen:

 

Es kann sein, dass sich ein Kind unwohl fühlt mit der zugeteilten älteren Person (zu starker Körperkontakt, zu viel Parfum, zu unsympathisch, ...). Tipp: Vorgängig mit der Gruppe besprechen. Szenario erklären: Kind sagt in dem Fall, dass es aufs Klo muss. Die Lehrperson begleitet das Kind vor die Türe. Das Kind erklärt, was ihm ein Unwohlsein bereitet. Je nachdem übernimmt die Lehrperson für das Kind, das Kind "schleicht" unauffällig davon.

Zur Info: Dieses Bild zeigt ein CompiSternli bei der Arbeit mit seiner Grossmutter; deshalb die körperliche Nähe.


Vor dem Kurs:

  • Kontrollieren, ob die Fotos (Schreibmaschine, Stenografie, Wähltelefon etc.) noch vorhanden sind
  • Geräte (v.a. Displays) reinigen
  • Geräte aufladen
  • Geräte abstellen (nicht nur in den Ruhemodus)
  • Raumgestaltung vorbereiten (evtl. Wegweiser erstellen)

Am Kurstag:

  • Wegweiser aufhängen
  • Raum vorbereiten (z.B. Sitzordnung)
  • Arbeitstische herrichten (mit iPad und Kopie der Schulungsunterlagen für die älteren Personen)
  • evtl. Pausenverpflegung anbieten
  • ...und los geht's!